Pusteblume

Atem ist die universelle Energie, die Leben kreiert. Ohne Sauerstoff können wir nicht existieren. Neben den meist bekannten medizinischen Fakten ist Atmen jedoch noch viel wichtiger als die meisten denken. Der Atem ist verbunden mit unseren Gefühlen und kann sie auch direkt beeinflussen. Bei negativem Stress, Angstsituationen, großer Anstrengung etc. halten wir häufig den Atem an und der gesamte Energiefluss kommt ins stocken. Wir übersäuern den Körper. Muskeln und Blut verbrauchen ihre Reserven und dadurch geht die Kraft verloren.

Wie beim Erlernen einer neuen Sportart oder den Hilfestellungen einer Hebamme bei der Geburt können wir lernen den Atem zu nutzen. Durch bewusstes Wahrnehmen und Lenken, unter der Anleitung eines Atemtrainers, kann das Atmen trainiert werden, um als Kraftquelle für den physischen Körper, aber auch für die seelischen Aspekte, genutzt zu werden.

 

Bilderquelle: www.pixelio.de