Wie andere Stellen (z.B. das Ohr), "reflektiert" auch der Fuß im verkleinerten Maßstab den Zustand des ganzen Menschen. Ein gesunder Mensch hat üblicherweise einen schmerzfreien Fuß, der sich warm und elastisch anfühlt und gut durchblutet ist. Wenn sich bestimmte Bereiche am Fuß als schmerzhaft erweisen, sagt dies soviel aus, dass das zugeordnete Organ oder System behandlungsbedürftig ist.

Die seit langer Zeit vorhandenen Erfahrungen belegen, dass sich durch die gezielte Behandlung der allgemeine Zustand wieder verbessern und die Schmerzen verschwinden können. In den letzten Jahrzehnten konnten diese Beobachtungen auch durch klinische Studien bestätigt werden.

 Gute Heilungsergebnisse kann man bei folgenden Beschwerden erzielen:Fußreflexzonen

  • Schmerzen und funktionelle Erkrankungen der Wirbelsäule, der Gelenke und der Muskulatur
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Genese
  • Blutdruckveränderungen
  • Akute und chronische Störungen im Verdauungstrakt wie Verstopfung, Blähungen, Fehlfunktionen im Leber-/Galle – und Magenbereich
  • Akute und chronische Erkrankungen der Niere und Blase
  • Akute und chronische Erkrankungen der Atemwege
  • Unterleibsbeschwerden

Die Fußreflexzonentherapie dient als begleitende Therapie.